Girokonto für Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland im Vergleich

//Girokonto für Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland im Vergleich
Girokonto für Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland im Vergleich 2018-09-06T11:54:47+00:00

Welche Bank ist am besten für Ausländer ohne deutsche Meldeadresse geeignet?

Die Welt ist globaler geworden! Ob als junger, digitaler Freelancer in Asien oder in der wohlverdienten Rente als Auswanderer im sonnigen Spanien – es gibt viele Gründe, warum Menschen für kürzere oder längere Zeit Deutschland verlassen. Dabei ein Bankkonto in der Heimat zu behalten, bringt viele Vorteile. Auch für ausländische Bürger kann ein deutsches Konto interessant sein. Wie also funktioniert das Girokonto ohne einen Wohnsitz in Deutschland?

PlatzGirokontoGrundpreisGeldeingangEC-Karte / PartnerkarteKreditkarteBankingDispoBargeldversorgungPrämieAnbieterinfos
1.Comdirect
Comdirect Girokonto

Mehr Infos
0 €0 €EC-Karte 0 €
Partnerkarte 9,90 €

0 €
Online
App
Telefon
6,50 %Kostenlos an 9.000 Geldautomaten der Cash Group. Außerhalb der EU mit Visa gratis.100 € Prämie (25 € Aktivitätsprämie und 75 € Kontowechsel-Prämie)Zum Anbieter
2.
Fidor Bank Smart Girokonto

Mehr Infos
0 €0 €EC-Karte 0 €
Partnerkarte 0 €

Prepaid
8,95 €
Online
App
Eine Überziehungsmöglichkeit besteht grundsätzlich nicht
Kostenlos für die ersten 2 Geldabhebungen pro Kalendermonat

2 € ab der 3. Geldabhebung pro Kalendermonat je Abhebung.
0 €Zum Anbieter
3.
Norisbank Basiskonto

Mehr Infos
0 €0 €EC-Karte 0 €
Partnerkarte 7 €

12,00 €
Online
App
Telefon
Terminalbanking
10,85 %Kostenlos an 9.000 Geldautomaten der Cash Group. 0 €Zum Anbieter
4.
ING-DiBa Basiskonto

Mehr Infos
0 €0 €EC-Karte 0 €
Partnerkarte 10 €
Keine Kreditkarte möglichOnline
App
Telefon
Eine Überziehungsmöglichkeit besteht grundsätzlich nicht
Girocard: Kostenlos an 1.200 Geldautomaten der ING-DiBa, ab 50 € möglich. Mit VISA-Card an 58.000 Geldautomaten.0 €Zum Anbieter
5.
Consorsbank Basiskonto

Mehr Infos
0 €0 €EC-Karte 0 €
Partnerkarte 10 €
Keine Kreditkarte möglichOnline
App
Telefon
Eine Überziehungsmöglichkeit besteht grundsätzlich nicht
Girocard: Kostenlos an 9.000 Geldautomaten der Cash Group. Mit VISA-Card an 58.000 Geldautomaten. Nicht Euro-Länder: 1,75% Gebühr.0 €Zum Anbieter
6.
Netbank Basiskonto

Mehr Infos
3,50 €

1,00 € bei einem Geldeingang von 400 €
0 €EC-Karte 0 €Keine Kreditkarte möglichOnline
App
Eine Überziehungsmöglichkeit besteht grundsätzlich nicht
Kostenlos
weltweit einmal im Monat mit Mastercard gratis. Danach 3 € pro Abhebung.
0 €Zum Anbieter
7.
GLS Bank Basiskonto

Mehr Infos
3,80 €0 €EC-Karte 15 €
Partnerkarte 15 €

30,00 €


30,00 €
Online
App
Terminalbanking
0,00 % bis zu einem Betrag von 10.000 €, danach 7,31 %Kostenlos an 18.500 Geldautomaten mit BSN.0 €Zum Anbieter
8.
Targobank Online-Konto

Mehr Infos
5,95 €0 €EC-Karte 0 €
Partnerkarte 0 €

0 €
Online
App
Telefon
Terminalbanking
15,99 %Kostenlos an 3.200 Geldautomaten des CashPool Verbandes.0 €Zum Anbieter
9.
N26 Basiskonto

Mehr Infos
6 €0 €EC-Karte 0 €
Partnerkarte 0 €
Keine Kreditkarte möglichOnline
App
Eine Überziehungsmöglichkeit besteht grundsätzlich nicht
In €: 2,00 € pro Abhebung am
Automaten.

In sonstigen Währungen: 2,00 € pro Abhebung am
Geldautomaten zzgl. 1,7% vom
Umsatz.

​2,00 € pro Geldabhebung bei
CASH26 Partnern
0 €Zum Anbieter
Girokonto für Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland

Wann lohnt sich ein deutsches Konto für Personen im Ausland?

Nicht immer werden bei einer Auswanderung tatsächlich alle finanziellen Verbindungen zum ursprünglichen Heimatland gebrochen. Das gilt vor allem dann, wenn die Auswanderung nur für eine begrenzte Zeit geplant ist. Aber auch jene, die Deutschland für immer Auf wiedersehen gesagt haben, brauchen mitunter ein deutsches Bankkonto. Ein Haus wurde geerbte und soll nun vermietet werden, die in Deutschland erlangte Rente wird irgendwann ausbezahlt oder es laufen private Versicherungen, auf die man nicht verzichten möchte. All dieser Zahlungsverkehr wird deutlich komplizierter, wenn er über das ausländische Konto laufen soll.

Alle Bankgeschäfte können über modernes Online-Banking rasch und unkompliziert auf der ganzen Welt getätigt und überprüft werden. Die eingegangenen Beträge überweist man sich bei Bedarf einfach auf das eigene Konto im neuen Land oder hebt die dort bar ab. Je nachdem, ob man in einem EU-Land oder darüber hinaus wohnt, und welche Konditionen der Kontovertrag beinhaltet, ist eine der beiden Varianten günstiger, oft sogar ganz ohne zusätzliche Gebühren.

Wie kann ein Konto vom Ausland aus eröffnet werden?

Die moderne Technik macht es möglich! Egal ob im Inland oder Ausland, der persönliche Gang in eine Bankfiliale ist bei einer Kontoeröffnung nicht mehr notwendig. Vielen Banken, darunter auch die DKB, bieten ihren Neukunden die Möglichkeit zur Eröffnung mittels VideoIdent. Darunter versteht man die eindeutige Identifizierung des Kunden und seiner angegebenen Daten mittels Kommunikation per Video. Per Webcam oder über die Kamera des Smartphones nimmt der Antragssteller der Kontoeröffnung Kontakt mit dem Mitarbeiter eines Video-Call-Centers auf. Meist muss dazu der Reisepass gut sichtbar in die Kamera gehalten werden. Der Mitarbeiter prüft die optischen Sicherheitsmerkmale des Passes und vergleicht das Passfoto mit dem Erscheinungsbild des Kunden. Alternativ kann die Identifizierung auch in jeder deutschen Postfiliale persönlich durch das sogenannte PostIdent durchgeführt werden. Steht also ein Besuch im alten Heimatland bevor, kann die Eröffnung des Kontos gleich damit verbunden werden. Bei beiden verfahren wird bei Kunden mit Wohnsitz im Ausland meist auch eine Bestätigung über eben diesen verlangt. Lebt man in einem Land ohne offizielle Meldebestätigungen – wie zum Beispiel in den USA – reicht dafür auch eine aktuelle Strom-, Gas- oder Telefonrechnung.

Übrigens: Auch nicht-deutsche Staatsbürger können vom Ausland aus in Deutschland ein Girokonto eröffnen. Viele Banken bieten diesen Service Staatsbürgern aus Österreich und der Schweiz ein. Einige weitere, wie die N26 erlaubt aktuell Kunden aus 17 EU-Staaten eine Kontoführung.

Mit welchen Gebühren ist bei einem Konto ohne deutschen Wohnsitz zu rechnen?

Vor der Eröffnung eines Girokontos lohnt sich immer der Vergleich, was Kosten und Gebühren anbelangt. Bei einem Konto, auf das vom Ausland aus zugegriffen wird, gilt dies verstärkt. Barbehebungen im Ausland sind nämlich mitunter mit hohen Gebühren verbunden. Die DKB wirbt damit, weltweit gebührenfreie Bargeldabhebungen zu ermöglichen. Zudem akzeptieren sie VideoIdent-Anträge von Brasilien über Singapur bis Japan. Auch ein monatlicher Gehaltseingang ist bei der DKB nicht notwendig. Das macht ihr Girokonto besonders interessant für Kunden, die nur wenig oder unregelmäßigen Zahlungsverkehr in Deutschland damit abwickeln wollen.

Die Bank Comdirect bietet gebührenfreies Geld abheben nur im EU-Raum an. Wer in Kanada oder Australien oder überall sonst auf der Welt seinen Wohnsitz hat, zahlt drauf. Allerdings stellt Comdirect auch eine Kreditkarte von VISA aus. Mit dieser kann weltweit ohne zusätzliche Kosten Geld abgehoben werden.

N26 ist eine Wahl für alle Auslandsdeutschen, die einen negativen Schufaeintrag haben. Das Konto funktioniert auf Guthabenbasis, ein Dispo wird nicht gewährt. Dafür wird bei der Kontoeröffnung keine Bonitätsprüfung durchgeführt. Im Nicht-EU-Raum wird beim Geld abheben eine Gebühr von 1,7 % fällig.

Was gibt es noch zu beachten?

Ist das Konto erst einmal eröffnet, funktioniert das Regeln der finanziellen Angelegenheiten wir bei jedem Konto mit Online-Banking. Sollte es einmal Fragen oder Probleme geben, sind die Banken telefonisch erreichbar, viele sogar rund um die Uhr. Manche Callcenter der Banken, zum Beispiel jenes der Consorbank, bieten keinen Service zwischen 22 und 7 Uhr. Hier gilt es den Zeitunterschied zwischen Deutschland und der neuen Heimat zu beachten, um sicher stellen, die eigene Bank jederzeit gut erreichen zu können.

Girokonto für Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland im Vergleich
5 (100%) 1 vote

Hinterlassen Sie einen Kommentar