Girokonto für Schüler im Vergleich

//Girokonto für Schüler im Vergleich
Girokonto für Schüler im Vergleich 2018-09-05T14:54:44+00:00

Welche Bank eignet sich am besten für Schüler?

Für Banken stellen Schüler eine attraktive Zielgruppe dar: Sie können sie als Neukunden gewinnen und eventuell ein Leben lang binden. Deswegen umwerben sie Schüler intensiv, die Konditionen dieser Konten überzeugen. Fast alle Schüler-Girokonten sind zum Beispiel kostenlos, während viele Institute von Erwachsenen Kontoführungsgebühren verlangen. Zudem profitieren Kinder und Jugendlichen bei einigen Anbietern von ansprechenden Extras wie einer Verzinsung des Guthabens. Die Konditionen differieren, deswegen empfiehlt sich ein umfassender Vergleich der Girokonten für Schüler.

PlatzGirokontoAlter in JahrenGrundpreisGeldeingangHabenzinsPrepaid-KreditkarteBankingKostenlose BargeldversorgungPrämieAnbieterinfos
1.
Volkswagen Bank Basiskonto für Minderjährige

Mehr Infos


10 - 17 Jahre0 €0 €Giro:
0,00%

VISA Prepaid Kartenkonto:
0,10 %

0 €
Online
Telefon
Kostenlos an rund 50.000 Automaten in Deutschland mit der VISA Card.
250,- Euro pro Tag auf maximal drei Teilbeträge verteilt oder maximal 1.000,- Euro pro Woche auf maximal 10 Teilbeträge verteilt.
0 €Zum Anbieter
2.
Norisbank Top-Girokonto für Minderjährige

Mehr Infos
7 - 18 Jahre0 €0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,03%
Kreditkarten erst ab 18 Jahren möglich.Online
App
Telefon
Terminalbanking
Kostenlos an 9.000 Geldautomaten der Cash Group. 0 €Zum Anbieter
3.Comdirect
Comdirect JuniorGiro

Mehr Infos
7 - 18 Jahre0 €0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,01%

0 €
Online
App
Telefon
Kostenlos an 9.000 Geldautomaten der Cash Group. Außerhalb der EU mit Visa gratis.100 € Prämie (25 € Aktivitätsprämie und 75 € Kontowechsel-Prämie)Zum Anbieter
4.
Wüstenrot Top Giro Jugendkonto

Mehr Infos
7 - 24 Jahre0 €0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,01%

0 €
Online
App
Telefon
Kostenlos an 3.200 Geldautomaten des CashPool Verbandes. Außerhalb der EU mit Visa gratis.0 €Zum Anbieter
5.
Postbank Das junge Konto

Mehr Infos
12 - 22 Jahre0 € bei belegloser Kontoführung0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,01%

ab 18 Jahren - 5,00 €
im ersten Jahr kostenlos, danach 5 € p.a
Online
App
Terminalbanking
Kostenlos an 10.000 Geldautomaten der Cash Group. 100 € Eröffnungsprämie (Gutscheine)
50 € Empfehlungsprämie
Zum Anbieter
6.o2 Banking
o2 Banking Girokonto

Mehr Infos
ab 18 Jahren0 €0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,00%

0,00 €
Online
App
Kostenlos für die ersten 3 Geldabhebungen pro Kalendermonat.

2,99 € ab der 4. Geldabhebung pro Kalendermonat je Abhebung.
0 €Zum Anbieter
7.Commerzbank
Commerzbank StartKonto

Mehr Infos
7 - 30 Jahre0 € bei belegloser Kontoführung0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,00%

0 €
Voraussetzung: Volljährigkeit und mind. 300 € monatlicher Geldeingang
Online
App
Telefon
Terminalbanking
Kostenlos an 9.000 Geldautomaten der Cash Group.0 €Zum Anbieter
8.
HypoVereinsbank StartKonto

Mehr Infos
7 - 26 Jahre0 €0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,00%

0,00 €
ab 18 Jahren
Online
App
Telefon
Terminalbanking
Kostenlos an 25.000 Geldautomaten der Hypovereinsbank und der Cash Group.0 €Zum Anbieter
9.
GLS Bank Starterkonto

Mehr Infos
14 - 17 Jahre0 €0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,00%

30,00 €
Online
App
Terminalbanking
Kostenlos an 18.500 Geldautomaten mit BSN.0 €Zum Anbieter
10.
Targobank Starter-Konto

Mehr Infos
7 - 18 Jahre0 € 0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,00%

0,99 € pro Monat
Online
App
Telefon
Terminalbanking
Kostenlos an 3.200 Geldautomaten des CashPool Verbandes.0 €Zum Anbieter
11.
PSD Bank Girokonto für junge Leute

Mehr Infos
Regional unterschiedlich0 €0 €Giro:
Regional unterschiedlich

Tagesgeld:
Regional unterschiedlich

Regional unterschiedlich
Online
App
Telefon
Terminalbanking
Kostenlos an 18.500 Geldautomaten mit BSN.Regional unterschiedlichZum Anbieter
12.
Volksbanken / Raiffeisenbanken Girokonto

Mehr Infos
Regional unterschiedlich0 €0 €Giro:
Regional unterschiedlich

Tagesgeld:
Regional unterschiedlich

Regional unterschiedlich
Online
App
Kostenlos an Geldautomaten der Volkswagen Bank. Regional unterschiedlichZum Anbieter
13.
Deutsche Bank Das junge Konto

Mehr Infos
7 - 30 Jahre0 €0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,00%
Online
App
Telefon
Terminalbanking
Kostenlos an 9.000 Geldautomaten der Cash Group.0 €Zum Anbieter
14.Sparkasse
Sparkasse Schülerkonto

Mehr Infos
Regional unterschiedlich0 €0 €Giro:
Regional unterschiedlich

Tagesgeld:
Regional unterschiedlich

Regional unterschiedlich


Regional unterschiedlich
Online
App
Online
Terminalbanking
Kostenlos an 25.000 Geldautomaten der Sparkasse.Regional unterschiedlichZum Anbieter
15.
Netbank Konto für Minderjährige

Mehr Infos
7 - 18 Jahre3,50 €

1,00 € bei einem Geldeingang von 400 €
0 €Giro:
0,00%

Tagesgeld:
0,01%

19,00 €
Online
App
Kostenlos
weltweit einmal im Monat mit Mastercard gratis. Danach 3 € pro Abhebung.
0 €Zum Anbieter
Girokonto für Schüler

Die Besonderheiten eines Girokontos für Schüler

Ein Konto für Schüler gibt es ausschließlich auf Guthabenbasis. Dies gilt bis zur Volljährigkeit. Der Gesetzgeber will damit verhindern, dass sich junge Menschen verschulden. Zudem ist bei der Eröffnung des Girokontos die Zustimmung aller Erziehungsberechtigten erforderlich. Kinder ab 7 Jahren dürfen zwar Verträge wie einen Kontovertrag abschließen, sie gelten aber als beschränkt geschäftsfähig. Unter 7 Jahren verbietet der Staat solche Verträge, Schüler dürfen bis dahin kein Girokonto nutzen.

Darüber hinaus gleichen Girokonten für Schüler in vielen Aspekten normalen Konten. Kinder und Jugendliche können Geld abheben, bargeldlos mit Karte bezahlen und Überweisungen tätigen. Es liegt an den Eltern, inwieweit sie diese Transaktionen zulassen. Ziel eines Schüler-Girokontos ist es, dass junge Menschen den verantwortungsvollen Umgang mit Geld lernen.

Viele Banken bieten Girokonten, die sich nicht allein auf Schüler beschränken. Diese Konten heißen zum Beispiel Jugend-Girokonto oder Starter-Konto. Die Altersbeschränkungen unterscheiden sich, bei zahlreichen Instituten liegt sie bei 25 bis 30 Jahren. Die einen setzen voraus, dass Kunden Azubis, Studenten oder Teilnehmer des Bundesfreiwilligendiensts sind. Die anderen Banken verzichten auf diese Voraussetzung, bei ihnen kommt es allein auf das Alter an. Allen Kontomodellen ist gemein, dass sich die Möglichkeiten mit der Volljährigkeit erweitern. Die Kontoinhaber können fortan viele weitere Produkte wie Kredite oder Wertpapierdepots vereinbaren.

Kosten: Die meisten Banken verzichten auf Gebühren

Die gute Nachricht für alle Schüler und ihre Eltern: Kontoführungsgebühren müssen sie nicht befürchten. Während einige Unternehmen die Gebührenfreiheit bei Erwachsenen-Girokonten von einem Mindestgeldeingang abhängig machen, existiert diese Einschränkung bei Bankkonten für Schüler nicht. Auch andere Leistungen wie das Geldabheben, Überweisungen, die EC-Karte und das Zusenden von Kontoauszügen offerieren sie kostenlos. Eine Ausnahme kann die Beantragung einer Prepaid-Kreditkarte darstellen, bei einigen Instituten fallen hierfür jährliche Gebühren an.

Ein wichtiger Punkt ist die Altersbeschränkung. Bestenfalls können sich junge Menschen bis zu ihrem 30. Geburtstag über ein kostenloses Girokonto freuen. Alternativ sollten sie eine Bank wählen, bei der das Girokonto für alle kostenfrei ist. Bekannte Anbieter für gratis Girokonten sind DKB, comdirect und norisbank.

Bonus und Verzinsung: Mit diesen Mitteln locken die Banken Schüler

Die Banken kämpfen intensiv um Schüler als Neukunden. Sie gestalten diese Konten nicht nur gratis, sie werben auch mit interessanten Extras. Dazu gehört ein Bonus für die Kontoeröffnung. Ein solcher Bonus kann bis zu 100 Euro betragen. Voraussetzung ist meist, dass Kunden das Konto eine gewisse Zeit führen und Transaktionen tätigen. Die Institute sind bei diesen Werbeaktionen findig und lassen sich oftmals Neues einfallen: Andere Banken schreiben zum Beispiel für eine bestimmte Zeit jeden Monat einen kleinen Geldbetrag gut. Der Umfang dieser Sonderaktionen ist ein relevantes Vergleichskriterium.

Bei Girokonten für Erwachsene darf niemand eine Guthabenverzinsung erwarten, bei Girokonten für Schüler sieht das anders aus. Einige Banken verzinsen die Guthaben bis zu einer festgelegten Höhe, welche bei 500 Euro oder einem Vielfachen liegen kann. Eine Beschränkung existiert bei allen Dienstleistern. Sie wollen damit verhindern, dass Eltern ihr Vermögen auf dem Konto ihrer Kinder parken und sich die hohen Zinsen sichern. Zusätzlich begrenzen manche Banken die Verzinsung auf Altersgruppen. Das kann restriktiv erfolgen, zum Beispiel mit der Höchstgrenze 11. Lebensjahr. Interessierte sollten das Kleingedruckte lesen. Wer Girokonten für Schüler vergleichen will, sollte sein Augenmerk auf die Zinshöhe sowie auf die Beschränkungen bei der Summe und dem Alter richten.

EC-Karte und Prepaid-Kreditkarte

Bei fast allen Banken erhalten Schüler eine kostenlose EC-Karte, mit der sie Geld abholen und bargeldlos bezahlen können. Viele Institute bieten zusätzlich eine Prepaid-Kreditkarte auf Guthabenbasis. Eine solche Kreditkarte zahlt sich zum Beispiel bei einem Auslandsaufenthalt außerhalb der EU aus, etwa bei einem Schüleraustausch. Junge Menschen können mit ihr problemlos bezahlen und sich an vielen Geldautomaten mit Bargeld versorgen. Die Abrechnung wickeln die Institute über ein separates Kreditkartenkonto ab, auf das Schüler zuvor Guthaben aufladen müssen. Das erledigen sie mithilfe ihres Girokontos für Schüler. Im Gegensatz zu den anderen Bankleistungen müssen Kunden bei einer Prepaid-Kreditkarte eventuell mit einer Grundgebühr rechnen, am Markt finden sich große Unterschiede. Top-Banken bestechen mit einer gratis Kreditkarte für Schüler. Erwähnung verdient, dass es bei manchen Instituten keine Prepaid-Kreditkarten gibt.

So eröffnen Schüler und ihre Eltern ein Konto

Im ersten Schritt sollten Schüler und ihre Erziehungsberechtigten die Konditionen möglichst vieler Banken vergleichen. Dabei sollten sie berücksichtigen, dass nicht alle Institute Girokonten ab 7 Jahre anbieten. Einige Dienstleister haben eine höhere Altersgrenze von beispielsweise 10 oder 12 Jahren bestimmt. Haben Schüler und Eltern ein passendes Girokonto aufgespürt, folgt der konkrete Antrag für die Kontoeröffnung. Bei den meisten Banken lässt sich dieser Antrag online auf der Homepage stellen, bei Filialbanken ist auch der Vor-Ort-Antrag möglich. Beim Online-Antrag müssen Interessierte den Antrag gewöhnlich ausdrucken, wenn bisher kein Elternteil dort Kunde ist. In diesem Fall müssen sie sich legitimieren: Diese Identitätsüberprüfung führen sie per PostIdent auf einer Postfiliale oder per VideoIdent mittels Videochat durch. Den Antrag müssen beide Erziehungsberechtigten unterschreiben, die Ausnahme besteht bei einem alleinigen Sorgerecht. Die Existenz des Kindes weisen sie entweder mit einem Ausweis oder mit der Geburtsurkunde nach, die Regelungen variieren.

Girokonto für Schüler im Vergleich
5 (100%) 1 vote

Hinterlassen Sie einen Kommentar