Geld im Ausland abheben

//Geld im Ausland abheben
Geld im Ausland abheben 2018-10-01T13:04:41+00:00

Geld im Ausland abheben

Die bargeldlose Zahlung ist dank einer Kreditkarte kein Problem mehr. Auch das Abheben von Bargeld gestaltet sich recht einfach und ist, dank der flächendeckenden Geldautomaten schnell erledigt. Doch wie verhält es sich im Ausland? Worauf muss man achten und ist die Abhebung mit jeder Girokarte möglich? Näheres rund um das Thema „Geld im Ausland abheben“ erfährt man in diesem Artikel.

Geld abheben mit der welcher Girocard?

Ob man mit seiner EC Karte auch im Ausland zahlen oder Geld abheben kann, kommt auf das jeweilige Girokonto an und den allgemeinen Geschäftsbedingungen, die es beinhaltet. Man kann jedoch auf eine einfache Weise herausfinden, ob man seine Karte auch außerhalb Deutschlands nutzen kann. Wenn auf der Rückseite das Logo von Maestro oder V-Pay aufgedruckt ist, so ist ein Zahlungsverkehr auch außer Landes möglich. Dennoch sollte man einige Regeln beachten, damit der Urlaub nicht in einer teuren Überraschung endet.

Welche Kosten entstehen bei der Abhebung von Bargeld im Ausland?

Da der Geldtrasfer ins Ausland mit dem Umrechnen in eine andere Währung einen sehr viel höheren bürokratischen Aufwand erfordert, werden in der Regel zusätzliche Kosten fällig. Diese werden je nach Kreditinstitut entweder pauschal fällig und werden in Form eines festen Betrages, zum Beispiel 5 Euro pro Investition, fällig. Oder das Geldinstitut rechnet prozentual ab, indem es als Gebühren von ein bis drei Prozent des Abhebebetrages erhebt. Je nachdem, wie oft beziehungsweise wie viel Bargeld weltweit abgehoben wird, kann der Reisende durch die Wahl der optimalen Gebührenform bares Geld einsparen.

Was bedeutet DCC?

Oftmals werden neben den üblichen Bearbeitungskosten der Hausbank weitere Kosten fällig, die von dem Betreiber des jeweiligen im Ausland befindlichen Geldautomaten eingezogen werden. Diese werden unter dem Namen „Dynamic Currency Conversion“ oder DCC geführt und können schnell zur Abzocke werden. Denn während des Abhebens werden Sie gefragt, ob Sie das Geld in Euro oder in der jeweiligen Währung erhalten möchten. Instinktiv drücken viele Reisende auf die ausländische Währung, da man sich so den Weg in die Wechselstube sparen kann. Doch die wenigsten wissen, dass die Touristen durch diese Funktion oftmals zusätzlich doppelt zur Kasse gebeten werden. Denn einerseits berechnen die Automatenbetreiber meist sehr hohe Zinsen von bis zu 10 Prozent für das Umrechnen und andererseits wird nicht immer ein günstiger Wechselkurs berücksichtigt, was die Kosten weiter unnötig steigen und die Urlaubskasse schrumpfen lässt. Besser ist es, sich nach einem Automaten mit der Aufschrift „0 % Commission“ umzuschauen oder sich den Betrag in Euro auszahlen zu lassen.

Was man vor Reiseantritt beachten sollte

Nicht jede Girocard ist auch weltweit nutzbar. Andererseits gibt es auch Kreditinstitute, die im Ausland mit ihren Filialen sowie Geldautomaten nur selten vertreten sind. Wenn Sie Kunde einer solchen Bank sind, kann es schwierig werden, im Ausland an Geld zu kommen, ohne weitere hohe Kosten. Vor der Reise sollten man daher immer seiner Hausbank einen Besuch abstatten und sie über die bevorstehende Reise informieren. Das hat gleich zwei Vorteile. Erstens erhält man so wertvolle Informationen zum Geldtransfer in das jeweilige Urlaubsland und zweitens entgeht man einer eventuellen automatischen Sperrung des Kontos, weil die Girocard im Ausland eingesetzt wird. Denn einige Kreditinstitute sperren Konten aus Sicherheitsgründen, wenn die Karte ohne Vorankündigung plötzlich im Ausland eingesetzt wird.
Verhalten Sie sich auch auswärts vorsichtig bei dem Abheben von Geld an den Automaten. Wie auch hierzulande gilt: Geldautomaten nur auf gut einsehbaren, hell beleuchteten und stark frequentierten Orten nutzen und den Pin immer mit abdeckender Hand eingeben. So ist die Gefahr eines Überfalls relativ gering und man kann seinen Urlaub rundum genießen.

Noch ein Tipp zum Schluss

Man sollte bedenken, dass im Urlaub andere Regeln gelten und es vorkommen kann, dass man mehr Geld ausgibt als im Alltag. Wer einmal so richtig zuschlagen möchte, sollte auf das bestehendes Tageslimit seiner EC Karte achten. Eventuell kann es sinnvoll sein, dieses vor Fahrtantritt für die Zeit des Urlaubes bei seinem Kreditinstitut hochzusetzen, um auswärts nicht in Verlegenheit zu geraten.

Geld im Ausland abheben
5 (100%) 1 vote

Hinterlassen Sie einen Kommentar