Girokonto ab 16

//Girokonto ab 16
Girokonto ab 16 2018-10-01T13:02:13+00:00

Girokonto ab 16 eröffnen

Damit auch Jugendliche den verantwortungsbewussten Umgang mit Geld lernen, bieten viele Kreditinstitute auch dieser Altersgruppe die Möglichkeit, ein eigenes Konto zu eröffnen. Dies ist jedoch mit einigen Auflagen verbunden. Welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, welche Kosten entstehen und welches Jugendkonto sich lohnt, wird in diesem Artikel näher erläutert.

Für wen lohnt die Eröffnung eines Jugendkontos?

Kinder und Jugendliche sind die Kunden von morgen. Aus diesem Grund versuchen die meisten Geldinstitute, den Nachwuchs schon beizeiten an ihr Unternehmen zu binden. Die Eröffnung eines Jugendkontos ist daher aus Sicht der Hausbank durchaus erwünscht. Um das eigene Unternehmen attraktiv zu machen, werden für ein Kinder- und Jugendkonto von den meisten Sparkassen und Banken keine monatlichen Gebühren abverlangt. Das macht diese Dienstleistung für viele Verwender interessant. Unter bestimmten Bedingungen kann ein Guthabenkonto bereits für Kinder ab 7 Jahren eröffnet werden. Oftmals wird ein solches Konto für das Taschengeld verwendet oder als Sparanlage von den Großeltern geführt. Interessant ist dieses Jugendkonto jedoch auch für Schüler oder Studenten, die sich bereits beizeiten durch einen Nebenjob etwas Taschengeld dazu verdienen möchten. Doch für das Abschließen eines Vertrages müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Wann kann ein Girokonto für Minderjährige eröffnet werden?

Spätestens ab 14 Jahren sollte jeder Jugendliche über ein eigenes Konto verfügen. Denn sobald Schüler ein Praktikum absolvieren, wird ein Girokonto benötigt, sofern es eine Vergütung für die Arbeit gibt. Auch auf Klassenfahrten ist der Umgang ausschließlich mit Bargeld mit gewissen Gefahren verbunden. Bei dem Konto für Jugendliche handelt es sich um ein Konto auf reiner Guthabenbasis. Das bedeutet, dass nur über das Geld verfügt werden darf, welches auch vorab eingezahlt wird. Dadurch wird die Gefahr, Schulden zu verursachen, gleich im Vorherein unterbunden.

Da Kinder und Jugendliche noch nicht geschäftstüchtig sind, können sie nur mit dem Einverständnis und im Beisein eines Erziehungsberechtigten ein Konto bei einem Kreditinstitut eröffnen. Beide Erziehungsberechtigte müssen den Vertrag unterschreiben und sich vor Ort mittels eines Ausweispapieres legitimieren. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, ob es sich um ein Giro- oder ein Sparkonto handelt. Einige Filialbanken erlauben jedoch auch die Eröffnung eines Jugendkontos, wenn nur ein Erziehungsberechtigter unterschreibt. Bei Elternteilen, die das alleinige Sorgerecht für das betreffende Kind besitzen, genügt natürlich eine Unterschrift, sofern der Nachweis über das alleinige Sorgerecht erbracht wird. Bis zur Volljährigkeit behalten die Eltern die Kontovollmacht und somit auch den Zugriff auf das jeweilige Konto.

Welche Kosten beziehungsweise Zinsen sind zu erwarten?

Ein Girokonto für Kinder und Jugendliche zum Ansparen oder dem sicheren Zahlungsverkehr ist immer kostenfrei. Es werden keine monatlichen Gebühren erhoben. Die Kostenfreiheit bezieht sich jedoch nicht auf Extraleistungen wie das Zuschicken der Kontoauszüge etc. Wann ein Girokonto kostenfrei ist, sollte man vorab bei der jeweiligen Bank hinterfragen. In der Regel wird das Guthaben auf den jugendlichen Konten nicht verzinst. Jedoch gibt es auch hier einige wenige Ausnahmen, die vor dem Abschluss des Vertrages nachgefragt werden sollte.

Was ist mit einem Jugendkonto möglich?

Wie bei den traditionellen Girokonten kann auch bei einem Jugendkonto Geld aufgezahlt und an Bankautomaten abgehoben werden. Ein Dispo oder eine kurzfristige Überziehung des Kontos sind jedoch nicht möglich.

Girokonto ab 16
5 (100%) 1 vote

Hinterlassen Sie einen Kommentar