DKB-Bank 2018-11-08T16:51:32+00:00

DKB-Bank Girokonto Test und Erfahrungen

Das Girokonto der DKB, die ausgeschrieben Deutsche Kreditbank heißt, schneidet in vielen Tests am besten ab. Diese guten Bewertungen lassen sich leicht nachvollziehen, die DKB überzeugt mit vielfältigen Vorteilen. So ist das Konto bedingungslos kostenlos. Ein Highlight stellt die ebenfalls kostenlose Kreditkarte dar, mit der Kunden weltweit gratis Bargeld abheben können. Mittlerweile vertrauen über 3,8 Millionen Privatkunden den Leistungen dieser Direktbank, die seit 1990 existiert und ihren Hauptsitz in Berlin hat.

Voraussetzungen für die Eröffnung eines DKB-Bank-Girokontos

Die Voraussetzungen für die Kontoeröffnung sind gering. Interessierte müssen nur den Onlineantrag ausfüllen und sich mittels VideoIdent oder PostIdent legitimieren. Zu den erforderlichen Angaben gehören neben der Adresse der Beruf, das monatliche Einkommen und die Wohnsituation. Zudem müssen künftige Kunden einer Abfrage der Schufa-Datei zustimmen und gegebenenfalls Einkommensnachweise einreichen.

Vorteile und Nachteile des DKB-Bank Girokontos im Überblick

Beim Girokonto DKB-Cash überwiegen eindeutig die Vorteile. Kunden sparen vor allem Gebühren. Das gilt für die Kontoführungsgebühren genauso wie für Fremdwährungsentgelte. Aktivkunden bezahlen mit der kostenlosen VISA-Kreditkarte weltweit gebührenfrei, sie können auch rundum den Globus gratis Geld abheben. Darüber hinaus sprechen weitere Vorzüge für das DKB-Girokonto:

– niedriger Dispozins mit aktuell 6,9 % für Aktivkunden
– Verzinsung des Guthabens auf dem Kreditkartenkonto, momentan mit 0,2 %
– kostenlose VISA-Kreditkarte als Chargekarte: gesammelte Abbuchung ein Mal im Monat
– für Aktivkunden viele Inklusive-Leistungen wie Notfallpaket für Reisende

Dem stehen nur wenige Nachteile gegenüber. Als Direktbank verfügt die DKB über keine Filialen, auf einen Vor-Ort-Service können Kunden nicht zurückgreifen. Zudem gibt es bei der DKB keine Prämien für Neukunden.

Gebühren / Kontoführungsgebühren des DKB-Bank Girokontos im Überblick

Das Girokonto ist für alle DKB-Kunden kostenlos, unabhängig vom monatlichen Geldeingang. Im ersten Jahr behandelt die Bank alle Kunden identisch, danach unterscheidet sie zwischen Aktivkunden und den anderen Kunden. Aktivkunde ist, wer im Monat mindestens einen Geldeingang von 700 Euro verbucht. In der Regel handelt es sich um eine Gehalts- oder Rentenzahlung. Es reicht aber auch, wenn insgesamt 700 Euro in mehreren Teilbeträgen zusammenkommen. Diese Unterscheidung erweist sich als wichtig, weil sich Aktivkunden in einigen Aspekten über bessere Konditionen freuen können. Das gilt bei den Gebühren und Zinsen für diese Bereiche:

– Bezahlen und Geldabheben mit der Kreditkarte außerhalb der Eurozone: Während diese Leistungen für Aktivkunden dauerhaft kostenlos sind, tragen andere Kunden ein Entgelt von 1,75 % des Umsatzes.
– Dispozinsen: Bei Aktivkunden berechnet die DKB momentan 6,9 %, bei allen anderen fordert sie einen leicht erhöhten Zinssatz von 7,5 %.

Darüber hinaus kommen sämtliche Kunden in den Genuss vieler Vorteile. Das Girokonto ist für jeden gebührenfrei, dasselbe trifft auf das Bezahlen und das Geldabheben innerhalb der Eurozone zu.

DKB-Bank Prämie bei Eröffnung eines Girokontos

Viele Banken locken Neukunden mit einem attraktiven Bonus. Die DKB zählt nicht dazu, sie verzichtet auf solche Aktionen. Stattdessen konzentriert sie sich darauf, mit attraktiven Konditionen um Kunden zu werben. Auch bei den Prämien für Weiterempfehlungen zeigen sich die Berliner zurückhaltend: Werbende können aus mehreren Sachprämien wählen, sie erhalten zum Beispiel zwei Kinogutscheine oder Eintrittskarten für Fußballspiele. Sie können sich zudem für eine Spende in Höhe von 25 Euro an verschiedene gemeinnützige Organisationen entscheiden.

Mindestgeldeingang beim DKB-Bank Girokonto

Die DKB erhebt keinerlei Kontoführungsgebühren. Ein Mindestgeldeingang, den andere Banken voraussetzen, ist nicht erforderlich. Dennoch hat er Relevanz: Nach einem Jahr unterscheidet die Bank zwischen Aktivkunden mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro und Kunden ohne diesen Geldeingang. Die Konditionen weichen in einigen Punkten voneinander ab. So müssen Kunden ohne ausreichenden Geldeingang beim Bezahlen und Geldabheben außerhalb der Eurozone 1,75 % des Umsatzes als Fremdwährungsentgelt stemmen. Zusätzlich verlangt die Bank beim Dispozins einen Aufschlag von 0,6 %. Aktivkunden profitieren von einigen weiteren Vorteilen, die andere Kunden nicht nutzen können:

– Guthabenverzinsung von 0,2 % auf dem Kreditkartenkonto
– Notfallpaket für Reisen: Bei einem Diebstahl erhalten Betroffene rasch eine Ersatzkarte und Bargeld. Für sie ist dieser Service kostenlos. Andere zahlen für die Ersatzkarte im Ausland eine Gebühr von 180 Euro, für Bargeld 150 Euro.
– Kartenkasko: Entstehen bei einem Verlust der Girocard bis zur Kartensperre durch Missbrauch finanzielle Schäden, übernimmt die DKB diese ohne Selbstbeteiligung. Kunden ohne den Aktivstatus müssen eine Selbstbeteiligung von 50 Euro hinnehmen.
– Online-Cashback: Aktivkunden können über die DKB bei Onlineshops einkaufen. Die DKB verzeichnet dafür von den Shops eine Provision, die sie größtenteils als Cashback an ihre Kunden weiterleitet.
– DKB live: Bei ausgewählten Events wie Sportveranstaltungen müssen Aktivkunden keinen Eintritt bezahlen.

Dauer für die Kontoeröffnung des DKB-Bank Girokontos

Vom Eröffnungsantrag bis zur tatsächlichen Eröffnung des Girokontos dauert es nur wenige Stunden beziehungsweise Werktage. Das hängt davon ab, welche Legitimierungsmethode Verbraucher wählen. Besonders schnell geht es mit VideoIdent. Folgende Schritte sind zu absolvieren:

– Nach dem Absenden des Antrags sendet die DKB eine E-Mail mit einer Referenznummer zu.
– Beim Dienstleister WebID geben Nutzer anschließend alle geforderten Daten inklusive dieser Referenznummer an.
– Sie verbinden sich mittels Videochat mit WebID und folgen den Anweisungen. Sie müssen beispielsweise ihren Personalausweis in die Webcam halten und drehen, sodass der jeweilige Mitarbeiter die Daten notieren und die Sicherheitsmerkmale prüfen kann.
– WebID verschickt per E-Mail oder per SMS eine TAN. Mit dieser schalten Kunden ihr neues Girokonto frei und können sofort Transaktionen durchführen. In den folgenden Tagen empfangen sie zudem die gewünschten Karten.

Alternativ steht das PostIdent-Verfahren zur Auswahl. Verbraucher drucken den PostIdent-Coupon aus und gehen mit einem Personalausweis oder einem Reisepass zur nächsten Postfiliale. Bei einem Reisepass ist zusätzlich eine Meldebescheinigung notwendig. Ein Post-Mitarbeiter kontrolliert die Identität und bestätigt sie gegenüber der DKB. Dieses Verfahren dauert etwas länger als VideoIdent.

Gibt es die Option für eine Partnerkarte / zweite EC-Karte?

Bestenfalls schließen Zusammenlebende ein Gemeinschaftskonto ab. In diesem Fall erhalten beide Partner kostenlos eine eigene Girocard sowie eine eigene VISA-Karte. Wer kein Gemeinschaftskonto wünscht, aber dennoch eine Partnerkarte will, muss eine Vollmacht für die Verfügungsberechtigung einreichen. Im Onlinebanking findet sich das entsprechende Formular. Die DKB stellt auf Wunsch zusätzliche Karten aus, verlangt dafür aber eine einmalige Gebühr von 10 Euro. Darüber hinaus bietet die DKB mehrere gebührenpflichtige Varianten der Mastercard, für die Kunden eine Partnerkarte bestellen können. Die Jahresgebühr für die Partnerkarten ist reduziert.

Besondere Konditionen für Studenten und Schüler

Wie für Erwachsene sind die Girokonten für Studenten und Schüler ebenfalls gebührenfrei. Die beiden Kontenmodelle DKB-Cash für Studenten und DKB-Cash u18 fallen aber durch einige Besonderheiten auf.

– Studenten: Sie können ein Jahr lang mittels App einen virtuellen ISIC-Studentenausweis verwenden. Mit ihm gibt es bei verschiedenen Partnern wie Flixbus und Microsoft Rabatte.
– Minderjährige: Bis zur Volljährigkeit garantiert die DKB dieselben vorteilhaften Konditionen wie bei Aktivkunden, ein Mindestgeldeingang ist nicht vonnöten. Eltern können direkt aus ihrem DKB-Girokonto auf die Konten ihrer Kinder zugreifen.

Ist die Kontoeröffnung trotz negativer / schlechter Schufa möglich?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Wie andere Banken veröffentlicht die DKB die Kriterien für die Bonitätsprüfung nicht. Insgesamt zeigt sich die DKB jedoch vergleichsweise liberal, das zeigen zumindest Erfahrungswerte. Verbraucher mit einer schlechten Schufa müssen aber beim Dispo und bei der VISA-Kreditkarte mit einer Ablehnung rechnen.

Bargeld abheben im In- und Ausland mit dem DKB-Bank Girokonto

Das Wichtigste vorneweg: Kunden sollten für das Geldabheben ihre VISA-Kreditkarte einsetzen, nicht die Girocard. Beim Abheben mit der Girocard fällt an sämtlichen Automaten in Deutschland die jeweilige Gebühr des Automatenbetreibers an. Außerhalb Deutschlands kommt eine DKB-Gebühr von 1 % des Betrags hinzu, die Mindestgebühr liegt bei 10 Euro.

Bei der Nutzung der Kreditkarte bezahlen Aktivkunden dagegen weltweit an über einer Million Geldautomaten keine Gebühren. Im Ausland drohen höchstens Gebühren der Banken, welche die Automaten zur Verfügung stellen. Sie zeigen diese transparent kurz vor dem Geldabheben an.

Zusätzlich können sich Kunden mit dem System Cash im Shop mit Geld versorgen. Bei zahlreichen Händlern wie Penny, Rewe, Real und dm können sie an der Kasse Bargeld von ihrem Girokonto abheben. Die möglichen Beträge liegen täglich zwischen 50 und 300 Euro.

Verbraucher sollten eine bedeutende Einschränkung berücksichtigen: Das Geldabheben ist erst ab einem Betrag von 50 Euro möglich. Wer kleinere Beträge möchte, muss die Option Mini-Bargeld vereinbaren. Diese kostet mit monatlich 15 Euro Gebühr aber viel.

Verzinsung (Habenzinsen und Dispozinsen) beim DKB-Bank Girokonto

Auf dem Girokonto zahlt die DKB keine Guthabenzinsen. Für das Guthaben auf dem Kreditkartenkonto schreibt die Bank aktuell 0,2 % gut, sofern es sich um einen Neukunden im ersten Jahr oder um einen Aktivkunden handelt. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich, was zu einem Zinseszinseffekt führt. Dieser Zinssatz gilt bis zu einem Betrag von 100.000 Euro, bei Summen darüber gewährt das Institut keine Zinsen.

Bei der Nutzung des Dispokredits berechnet die DKB einen Zinssatz von 6,9 % für Aktivkunden und 7,5 % für alle anderen Kunden. Die Zinssätze für geduldete Überziehungen sind identisch. Das stellt in der Bankenwelt eine Ausnahme dar, normalerweise verlangen die Dienstleister für geduldete Überziehungen deutlich mehr.

Welche Kreditkarte kann mit dem Girokonto beantragt werden?

Das Standardpaket enthält eine kostenlose VISA-Kreditkarte, die als Chargekarte funktioniert. Die Bank rechnet sämtliche Transaktionen ein Mal im Monat ab. Das bedeutet einen zinslosen Kredit, der bis zu 30 Tage dauern kann. Die DKB unterscheidet sich damit von vielen anderen Banken, die eine gratis Kreditkarte bieten: Diese Karten sind meist Debitkarten, bei denen Institute den Betrag ein oder zwei Werktage später abbuchen.

Interessierte können zusätzlich verschiedene Mastercards bestellen, diese kosten jedoch eine Jahresgebühr. Die Mastercard Gold geht mit einer Jahresgebühr von 65 Euro einher, die Mastercard Gold plus Miles & Mores von 86 Euro. Die Mastercard Platinum schlägt mit 250 Euro zu Buche.

Fazit zum DKB-Bank Girokonto

Insgesamt zeichnet sich das DKB-Girokonto mit zahlreichen Vorteilen aus. Herausstechende Merkmale sind die kostenlose Kontoführung und die gratis Nutzung der Kreditkarte im In- und Ausland. Bei weiteren Aspekten wie den Dispozinsen weist die Bank ebenfalls attraktive Konditionen auf. Für Preisbewusste, die ihre Finanzen online verwalten wollen, ist diese Direktbank optimal. Die Nachteile sind überschaubar: Wer beispielsweise Geldbeträge unter 50 Euro abheben will, sollte eine andere Bank vorziehen.

Zum Anbieter
DKB-Bank
5 (100%) 1 vote

Hinterlassen Sie einen Kommentar